6. Anwender-Konferenz

IT-Sourcing 2019

KONFERENZ: 19. bis 20. März 2019 / PRE-WORKSHOP RECHTSASPEKTE: 18. März 2019 EUROFORUM Anwender-Konferenz & Pre-Workshop18. bis 20. März 2019, Frankfurt am Main

Programm

18. MÄRZ 2019 - Extra buchbar!

Aktuelle Rechtsaspekte des IT-Sourcings

FACHLICHE LEITUNG:

Ulrich Bäumer LL.M. (GWU), Partner der internationalen Kanzlei Osborne Clarke
Dr. Timo Karsten, Fachanwalt für Arbeitsrecht und Partner der internationalen Kanzlei Osborne Clarke

9.30 – 18.00 Uhr
Rechtliche Absicherung des Outsourcing-Projekts/des Know-hows

  • Vertragliche Schritte
  • Faktische Absicherung und Durchsetzbarkeit
  • Gewerblicher Rechtsschutz und Durchsetzbarkeit (int.)
  • Geheimhaltungsvereinbarungen und Vertragsstrafen

IT-Governance und IT-Sicherheit outgesourcter IT

  • (No more) Safe Harbour – Auswirkungen in der Praxis
  • Neue EU-Datenschutz-Grundverordnung
  • Was bedeutet dies für Ihr Unternehmen?
  • Grundlagen des IT-Sicherheitsgesetzes
  • Integration der Sicherheitsanforderungen in die IT-Sourcing-Verträge
  • Compliance und Auditrechte

Outsourcing – rechtlicher Rahmen und Vertragsrecht

  • RfI-/RfP-Prozess rechtlich gestalten
  • Rahmenvertrag (u. a. rechtliche Fallstricke)
  • Internationale Dimension der Verträge und Projekte
  • Garantien und Patronatserklärungen
  • Datenschutz und Datensicherheit
  • Rechtliche Compliance
  • Projektorganisation
  • Eskalation im Projekt
  • Ausstieg und Exit-Strategie
  • Besonderheiten bei Cloud-Projekten
  • Besonderheiten bei der Vertragsgestaltung agiler Softwareentwicklungsprojekte (z.B. Scrum)
  • Risiken der sogenannten indirekten Nutzung bei IT-Projekten
  • IT-Streitigkeiten (gerichtlich und außergerichtlich)- and Handlungsempfehlungen für IT Einkäufer

Was hat sich bei Leiharbeit und Werkverträgen in der IT-Industrie geändert? (Fremdpersonaleinsatz)

  • AÜG-Reform und Auswirkungen auf den Fremdpersonaleinsatz
  • Arbeitnehmerüberlassung in Abgrenzung zu anderen vertraglichen Gestaltungsformen, Voraussetzungen der Arbeitnehmerüberlassung
  • Konkrete praxisrelevante Anpassungsmöglichkeiten Handlungshilfen, Rechtsbehelfe, Chancen
  • Compliance-Fallen und Umgang mit Behörden

19. März 2019

8.30 – 9.00
Empfang der Teilnehmer

MODERATION:

Christoph Lüder, Director Sourcing, LEXTA GmbH
Marcus Schwertz, Manager, LEXTA GmbH

9.00 – 9.15
Eröffnung der Konferenz

9.15 – 9.45 KEYNOTE

  • IT Sourcing in Zeiten zunehmender Dynamik
  • Technische und kommerzielle Anforderungen sind nicht mehr mittelfristig stabil
  • Technologieentwicklungen verkürzen den Planungshorizont
  • Rechtliche und regulative Anforderungen erfordern mehr Flexibilität auch beim Sourcing

Frank Baumann, Geschäftsführender Gesellschafter, LEXTA GmbH

9.45 – 10.15 PRAXIS
Umsetzung der IT Strategie durch Entwicklung vom IT Sourcing zum ganzheitlichen IT Supply Chain Management am Beispiel der Lufthansa Group
LH Group IT developed from IT sourcing to IT supply chain management to enhance internal service delivery & process maturity, speed up time-to-market, implement new technologies and foster innovation with the following key measures:

  • Smart Sourcing with clear guiding principles and sourcing target levels for each sourcing cluster
  • Location strategy for our nearshore captive providers
  • Preferred offshore providers and vendor consolidation
  • Building core competencies inhouse
  • Enhancing process maturity in critical IT processes

Dr. Ulrich Arnold, Vice President IT Sourcing / IT Supply Chain, Lufthansa Group

10.15 – 10.45 PRAXIS
Sourcing-Strategie in der Arbeitslosenversicherung – es geht um viel mehr als Cloud und Infrastruktur

  • Bei der Erarbeitung einer neuen Sourcing-Strategie kristallisieren sich neue Handlungsbedarfe heraus.
  • In dem Praxisbeispiel rückten anstelle der Infrastruktur die Wertschöpfungsebenen an der Schnittstelle zwischen Business und Informatik in den Fokus.
  • Welche Gründe lagen dem zugrunde? Was bedeutete dies für die Umsetzung und für die geplante Vorbereitung der Prüfung von Sourcing-Optionen im Bereich Infrastruktur?
  • Welche strategische Massnahmenplanung leitete sich daraus ab?

Christian Hürlimann, CIO / Leiter Informatik der schweizerischen Arbeitslosenversicherung, Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF, Staatssekretariat für Wirtschaft SECO

10.45 – 11.15
Kaffee- und Networkingpause

11.15 – 11.45 PRAXIS
Wolken, Hypes und blauer Himmel

  • DRV Bund meets Cloud
  • Motivation und Zielvorstellung
  • Steuerungsfähigkeit und Kernkompetenzen
  • Erfahrungen und Ernüchterungen

Dr. Marcus Lüttke, Leiter Strategie und Planung, Deutsche Rentenversicherung Bund

11.45 – 12.15 PRAXIS
Cloud-Integration und -Orchestrierung Zertifizierung von Services und Partnern als Qualifikationskriterium im Sourcing

  • Die Idee: Cloud Services können die bestehende ITLandschaft sinnvoll erweitern bzw. kostengünstig und agil bestehende Angebote ersetzen
  • Die Herausforderung: Wie integriere ich die Anforderungen zu Integration / Sicherheit und Compliance sinnvoll in den Auswahlprozess
  • Der Ansatz: Wie kann eine ganzheitliche Betrachtungsweise zur Integration und Orchestrierung aussehen

Olaf Mackens, General Manager IT Planning, Panasonic Business Support Europe GmbH

12.15 – 12.45 PRAXIS
Professioneller Einkauf von Software- Entwicklungsleistungen unter Einbindung von Near- und Offshoring

  • Erfolgsfaktoren im Provider-Management
  • DOs and DON’Ts im Offshoring am Beispiel Indien
  • Wie sich Nearshoring lohnt am Praxisbeispiel

Gabriele Freilinger, Strategic Buyer Software and Engineering Services, Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG

12.45 – 14.15
Gemeinsames Mittagessen

14.15 – 14.45 PRAXIS
Benchmarking der IT-Entwicklung – Potentiale und Chancen für das IT-Sourcing

  • Status Quo – Dienstleistersteuerung
  • Ausgangssituation
  • Erkenntnisse
  • Strategische Ausrichtung

Thorsten Kmiecik, Abteilungsleiter IT Application Management Service- und Produkteinführung, Deutsche Post AG

14.45 – 15.15 PRAXIS
Verlagerung von Entwicklung und Betrieb in die Tochtergesellschaft

  • Sicherstellung des Betriebs und der Entwicklung der IT-Systeme der VBL
  • Erstellung der Sourcing-Strategie der VBL IT
  • Auswirkungen auf Organisation und Prozesse
  • Umsetzung und Abschluss der Transition
  • Lessons Learned – Erfahrungen aus der Praxis

Jörg Müller, Leiter IT, Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL)

15.15 – 15.45
Kaffeepause

16.00

SPACIAL

Abfahrt des Busses zur

Besichtigung des Rechenzentrums IBX FR2 von EQUINIX FRANKFURT

930+ Unternehmen nutzen die Rechenzentren von Equinix in Deutschland, um sich mit Geschäftspartnern und Kunden innerhalb ihrer digitalen Wertschöpfungsketten zu verbinden. In Deutschland ist Equinix die zentrale Plattform für viele dynamische BusinessÖkosysteme. Das Equinix IBX FR2 in Frankfurt Bergen- Enkheim ist eines der größten Rechenzentren in Europa. Es bietet eine direkte Interconnection-Infrastruktur für die wichtigen Bank-, Handels- und Telekommunikations-Infrastrukturen in Deutschland.


Nach den Besichtigungen laden wir Sie ein zu einem Get Together. Tauschen Sie die interessanten Eindrücke des Tages mit Ihren Fachkollegen aus und lassen Sie den Abend in geselliger Runde ausklingen.

 

20. März 2019

9.00 – 9.15
Eröffnung des zweiten Konferenztages

9.15 – 9.45 PRAXIS
Praxisvortrag in Absprache

9.45 – 10.15 PRAXIS
Der Weg vom Full Outsourcing zu einem selektiven Multi-/Service Tasking als Voraussetzung für eine effektive Digitalisierung

  • Change Management – Umbau einer IT vom kaufmännischen Steuerer zum Full Service Systemhaus
  • Vom „komfortablen“ Outsourcing zum selektiven Multi-Service-Sourcing
  • Das richtige Level des Make or Buy Pendels

Uwe Fischer, Leiter Informationsmanagement, Stadtwerke Leipzig GmbH

10.15 – 10.45 PRAXIS
Taking IT back – Die IT wieder im eigenen Hause

  • Outsourcing quo vadis? – Wie bei steigender Komplexität, heterogenen Anforderungen und zunehmender Geschwindigkeit, die Nähe zum Business immer wertvoller wird
  • Treiber für Insourcing – Wie u.a. Nutzerzufriedenheit und Servicequalität die interne IT stärken können
  • Ganz oder gar nicht? Selektives Insourcing – Nicht jeder Service eignet sich gleichermaßen. Wie neben Skalierbarkeit, Ausfallsicherheit und Kritikalität die Nutzernähe die Wahl beeinflusst
  • Risiken und Stolpersteine – Wenn Kommunikation wichtiger als das SLA wird

Sebastian Eichler, IT-Leiter, TUDAG / TU Dresden Aktiengesellschaft

10.45 – 11.15
Kaffee- und Networkingpause

11.15 – 12.15 ROUND TABLES
Diskutieren Sie aktuelle Themen des IT-Sourcing an parallel stattfindenden Round Tables

12.15 – 12.45 PRAXIS
Compliance im Outsourcing – Das Risiko „auslagern“?

  • Vorgaben und Anforderungen der IT-Compliance in Bezug auf Outsourcing
  • Ansätze zur Abbildung in jeder Phase des Sourcing-Zyklus
  • Nachweisführung und Zusammenarbeit
  • Besonderheiten aus Datenschutzsicht und in Bezug auf Geschäftsgeheimnisse

Marcus Schwertz, Manager, LEXTA GmbH

12.45 – 14.15
Gemeinsames Mittagessen

14.15 – 14.45 PRAXIS
SD-WAN Einführung @ SCHOTT – Die richtige Basis für Cloud und Digitalisierung schaffen

  • Warum ist das traditionelle WAN-Konzept nicht mehr passend für die zukünftigen IT-Anforderungen?
  • Welche Technologie soll ausgewählt werden?
  • Welche WAN-Servicemodelle gibt es?
  • Welche Vorgehensweise zur Auswahl des WANServicemodells bzw. der Technologie ist sinnvoll?

Roger Duchmann, Senior Principal IT Sourcing, T&T- und Vendor-Management, SCHOTT AG

14.45 – 15.15
Kaffee- und Networkingpause

15.15 – 15.45 PRAXIS
E-Procurement – ein kleiner Baustein mit großer Wirkung in der Digitalisierungsstrategie der Berlin Hyp AG
Change Management in der Einkaufsorganisation

  • Die digitale Transformation – operativer und strategischer Einkauf von morgen
  • Stärkere Verzahnung des Einkaufs mit den Unternehmensbereichen und –strukturen
  • Wie Sie die internen Hürden überwinden und Ihre Mitarbeiter und Führungskräfte von neuen Prozessen begeistern

Oliver Mehrholz, Leiter Infrastruktur / zentraler Einkauf, Berlin Hyp AG

15.45
Zusammenfassung und Abschlussdiskussion

16.30
Ende der Konferenz